Werbinich : Andrea Nahles?

-

Andrea Nahles ist SPDPolitikerin und soll Chefin einer Arbeitsgruppe sein. Was macht diese Gruppe?

Andrea Nahles denkt mit ihren Kollegen über die Bürgerversicherung nach. Bis jetzt ist es so, dass nur die Leute Beiträge an die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen, die bei einem Unternehmen angestellt sind. Mit deren Geld bezahlen die Kassen aber nicht nur den Angestellten ihre Behandlung und die Medikamente, sondern auch die von Kindern und von alten Menschen. Das kostet. Beamte und selbstständige Unternehmer sind fein raus, weil sie sich privat versichern können. Sie müssen weniger Geld einzahlen, und der Chefarzt amputiert persönlich. Das ist ungerecht, findet Andrea Nahles.

Und was hat das mit dieser Bürgerversicherung zu tun?

Wenn alle in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen – also nicht nur die Angestellten, sondern auch die gut verdienenden Beamten und Firmenchefs – dann kommt mehr Geld in die Kasse. Das soll fairer sein, weil dann der Beitrag für alle ein wenig billiger wird.

Andrea Nahles ist also eher links.

Ja, obwohl sie in der SPD ist. Sie war lange Vorsitzende der Jugendorganisation ihrer Partei, der Jungsozialisten. Sie hat sich angestrengt, den Alten auf die Nerven zu gehen. Einmal war sogar ihre Stimme weg, weil sie zu laut geredet hat. Ihr hatte wohl jemand geraten: Wenn du nicht wie ein Mäuschen wirken willst, musst du so laut poltern wie die Männer.

Und jetzt ist sie Bundestagsabgeordnete?

Nein, das hat sie diesmal nicht geschafft. Eine Enttäuschung, weil sie fest damit gerechnet hatte. Aber sie ist über Umwege ins Präsidium der SPD gekommen und wartet schon auf die nächsten Bundestagswahlen. Sie ist erst 34 Jahre alt – da kann noch viel passieren.

Auch, dass sie bei den Grünen eintritt?

Unwahrscheinlich. Sie hat Stallgeruch. Nicht nur, weil sie gerne reitet.oom/brö

Nicht zu verwechseln mit Ursula Engelen-Kefer, Björk und Philipp Mißfelder

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben