Werbinich : Asbest war gestern

Die Lichtenrader Carl-Zeiss-Schule erhielt Neubau

-

Das 15-jährige Provisorium hat ein Ende: Gleichzeitig mit der Britzer Otto-Hahn- Gesamtschule hat auch die Lichtenrader Carl-Zeiss-Gesamtschule endlich ihren Neubau beziehen können. Beide Einrichtungen gehörten zu den 15 Berliner Schulen, die wegen Asbestverseuchung geräumt werden mussten und seit Jahren darauf warteten, neue Häuser beziehen zu können.

Für rund 17,5 Millionen Euro entstand in der Lichtenrader Barnetstraße ein lichtdurchflutetes Gebäude aus terrakottafarbenem Beton und viel Glas, das vergangene Woche offiziell eingeweiht wurde. Schüler und Lehrer waren bereits nach den Herbstferien eingezogen – und hatten sehr schnell festgestellt, dass das Haus extrem hellhörig ist. Da müsse noch nachgebessert werden, kündigte Schulleiterin Angela Knäringer an. Sie wies auch darauf hin, dass die Schule trotz der wenig schönen baulichen Bedingungen der letzen Jahre steigende Anmeldezahlen verbuchen konnte. Inzwischen lernen hier rund 1000 Schüler bei 88 Lehrern im Ganztagsbetrieb. sve

0 Kommentare

Neuester Kommentar