Werbinich : Auswege und Irrwege

-

An den Schulen gibt es momentan eigentlich nur ein Thema: Klappt es noch mit der Einstellung der benötigten Lehrer? Die Bildungsverwaltung lädt zu gigantischen Lehrerbörsen, um so schnell wie möglich zumindest die verfügbaren Kräfte zu vermitteln. Dann – irgendwann – wird man wissen, ob die Anstrengungen reichen oder ob im großen Stil auf pensionierte Lehrer zurückgegriffen werden muss.

Viele Vorschläge kursieren jetzt, um den Mangel zu dämpfen. Die FDP will die Schulen nach versteckten Reserven durchforsten, plädiert ansonsten aber für mehr Einstellungen. Dies tun auch die Grünen. Die CDU erhofft sich von der Rückkehr zur Verbeamtung mehr Berlin-Treue der Lehrer, die zurzeit ganz gern mal in Länder abwandern, die noch immer die schönen Auf-Lebenszeit-Stellen anbieten. Auch in den langen Gängen der Bildungsverwaltung gibt es nicht wenige, die der Verbeamtung hinterhertrauern.

Bleibt zu hoffen, dass der Bildungssenator an der rot-roten Linie der Nichtverbeamtung festhält. Denn die Verbeamtung ist das letzte, was die Motivation anheizt. Der bessere Weg wäre ohne Frage, gute Lehrer mit Prämien oder besserer Bezahlung in der Stadt zu halten. Niemand versteht, warum Beamte mehr verdienen als Angestellte. sve

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben