Werbinich : Benefizaktion für schönere Klassenräume Eltern verkaufen „Tulpen für Tische“

-

Kaputte Bänke, wackelnde Stühle und undichte Fenster: In Berlins Schulen ist überall der Verschleiß sichtbar. Viele Eltern haben sich längst daran gewöhnt, dass ihre Kinder in trister Umgebung lernen müssen und sind schon froh, wenn alle zehn bis 20 Jahre neue Farbe an die Wände kommt. Die Eltern der Steglitzer RothenburgGrundschule wollen sich aber nicht damit abfinden, dass die Erstklässler Bauchschmerzen haben, weil sie die marode Toilette meiden, auch nicht damit, dass sie sich an den morschen Möbeln Splitter in die Finger reißen. Aus der Empörung entstand eine Idee: Am Valentinstag (14. Februar) soll es einen Benefiz-Verkauf zugunsten kleiner Verschönerungen und Anschaffungen geben. Den Grundstock für den Verkauf spendet der Vorstandsvorsitzende des Blumengroßmarktes: Peter Skowasch will 8000 Tulpen zum Benefizverkauf beisteuern. Jetzt sind die Eltern auf der Suche nach weiteren Unternehmen, die ihnen helfen und nach Schulen, die bei der Aktion mitmachen wollen (Kontakt über: www.tulpen-fuer-tische.de). Gleichzeitig möchte der Tagesspiegel wissen, welche Schulen besonders marode sind. Schreiben Sie uns an abi@tagesspiegel.de! sve

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben