Werbinich : Bob Geldof?

-

Bob Geldof wird morgen eine große Rede halten, die in alle Welt übertragen wird. Will er Kofi Annan als UNGeneralsekretär ablösen?

Wohl eher nicht. Bob Geldof ist streng genommen Musiker. Zusammen mit seiner Band Boomtown Rats hatte er Mitte der 70er Jahre einen großen Hit: „I don’t like Mondays“. 1984 hat er damit angefangen, sich für hungernde Menschen zu engagieren. Er hatte im Fernsehen einen Film über Äthiopien gesehen, das war wohl der Auslöser.

Was hat er unternommen?

Er hat das Lied „Do they know it’s Christmas“ geschrieben und viele berühmte Kollegen dazu aufgerufen, es mit ihm ihm Chor zu singen. Den Erlös aus dem Verkauf der Platte hat er gespendet. Es war sehr viel Geld. Deswegen hat er weitergemacht: 1985 organisierte er das Konzert „Live Aid“, bei dem alle, die damals angesagt waren, auftraten. Das brachte noch mehr Geld für Afrika.

Bob Geldof ist also ein guter Mensch.

Irgendwie schon. Das fand auch die britische Königin: Sie schlug ihn zum Ritter. Für den Friedensnobelpreis nominiert wurde Geldof auch schon mal. Inzwischen setzt er sich dafür ein, dass die reichen Länder den armen Ländern die Schulden erlassen. Am morgigen Samstag findet die Neuauflage von „Live Aid“ unter dem Namen „Live 8“ statt – auch in Berlin.

Was gibt es über das Privatleben von Geldof zu berichten?

Auch das ist interessant. Er war nämlich mit Paula Yates verheiratet, die ihn jedoch für den Sänger der australischen Band INXS, Michael Hutchence, verließ. Hutchence brachte sich um, als Paula insgesamt vier Kinder hatte: drei von Bob und eines von Michael. Dann brachte sich Paula ebenfalls um. Jetzt leben alle Kinder bei Bob.

Krass.

Ja.

Und wie hört sich die Musik von Bob Geldof an?

Manchmal wie irische Volksmusik, manchmal hochgradig romantisch. Auf seinem Album „The Happy Club“ ist sogar ein Lied, das sich mit deutschen Autobahnen beschäftigt. Dabei kommt heraus, dass Geldof nicht unbedingt ein Fan des Schwarzwaldes und Deutschlands allgemein ist.

Wird er deswegen nur per Video nach Berlin gebeamt und kommt nicht leibhaftig?

Nee. In London treten leider einfach die besseren Künstler auf. oom

Nicht zu verwechseln mit Bob the Builder, Bob Marley, Bobby Ewing, Bob Dylan, Bob Hope, Billy Bob Thornton, Bob Sinclair, Bobby Fischer, Miss Moneypenny, Tingel-Tangel-Bob und dem Spongebob.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben