Boss Hoss : Cruisin' COWBOYS (2)

Rollin', rollin': Der Tourbus hat den Berliner Ring verlassen und nähert sich auf der A9 Regensburg. Boss-Hoss-Sänger Alec über die neue Tour, alten Schnaps - und Pferde auf der Bühne.

172039_0_5f4632c5
Auftakt in Potsdam. Das Konzert war witzig, die Frauen schön - nur mit dem Zapfhahn hinterm Tresen hatten die Damen so ihre...Foto: Timo Joost

"Schönen juten Tach, ich bin's, der Alec. Der Berliner Ring liegt hinter uns, das erste Konzert im schönen Potsdam hat gestern Abend gerockt, auch wenn ich anfangs echt aufgeregt war.  Wow!

Was wir uns vorgenommen haben in den kommenden Wochen: Unser Album ist seit ein paar Tagen frisch auf dem Markt. Und das werden wir jetzt allen kräftig und schön laut um die Ohren hauen, aber hoppla! Wir waren ziemlich fleißig und werden alle Songs der neuen Platte - sie ist härter und rockiger  - auch live spielen; zwei Stunden werden die Konzerte also dauern, das ist unser Anspruch in den kommenden Wochen (auch wenn's tierisch anstrengend wird). Klar, und die Klassiker werden wir nicht vergessen, dafür machen sie uns einfach viel zu viel Spaß.  Ansonsten bleibt's gewohnt lässig: Cowboyhut, Schnaps und richtig gute Laune (wenn's sein muss, morgens auch mal 'ne Aspirin).

Was wir uns übrigens nicht vorgenommen haben: Ein Pferd auf die Bühne zu stellen, nur weil wir Cowboys sind. Wäre ja auch ziemlich bescheuert, wenn das von der Bühne hopst. Pferde-Stage-Diving dürfte dem Publikum wenig Spaß machen.

So, und jetzt gib Gas, mein Lieblingsbusfahrer! Bayern wir kommen." (AG/Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben