Clubs : Die besten Zehn

Unsere Top Ten der besten Läden der Stadt - für den Ausgeh-Winter, adventliche Partys, Neujahrsstimmung. Und für alle, denen die Nächte gar nicht zu lang sein können.

186714_0_bdbbb954
Unter der Discokugel. Schick feiern in Berlin - jede Nacht.Foto:Kai-Uwe Heinrich

Berlin ist die Stadt des Ausgehens, vieler Clubs, illegaler Partys und ein Hort für guten Elektro. Hier unsere Top Ten der Hot Spots des Berliner Nachtleben:

Unsere Top 3:

1. Ex'n'Pop: In der Potsdamer Straße 157 sieht es so aus, als wäre da keine Laden für Nachtgeister und Gespenster. Von außen ist es dunkel. Im Ex'n'Pop feierten schon Nick Cave, Element of Crime und die Einstürzenden Neubauten. Und etwas eingestürzt fühlt man sich auch: Es geht lang und heftig zu - wer wenig trinken mag, kann sich am Kicker-Tisch versuchen.

2. Kumpelnest 3000: Auch hier treffen sich, die nicht Schluss machen wollen. Ab drei, vier Uhr wird es richtig voll, genauso wie die Leute und dann wird zu Disco und Schlager getanzt. Der Laden ist ein Juwel.

3. Club 103: In der Falckensteinstr. 47, nahe Schlesisches Tor. Hier kann man sehr gut zu Elektro, die Location lässt einen die Realität und die Zeit vergessen. Das Publikum ist international und vor allem jung!

und die weiteren Plätze:

4. Crackers: Cookies zweites Heim, jeden Samstag. Privat, aber mit guten Kontakten kommt man rein. Lohnt sich. Das ist minimalistisches Feiern mit guten DJs, kleiner Barauswahl und einem sehr angenehmen, wenig snobistischen Publikum. Heidestraße 4

5. Tape: Konzept illegale Party nur legal. Übers Internet erfährt man, wann was geht. Sehr gute Musik und ein Hauch von Party-Elite - muss man mögen. Heidestraße 14

6. Cookies: Der berühmteste Club Berlins. Fein, fein, fei musst du sein und du kommst rein. Uni-Sex-Toiletten und super Essen im hauseigenen Restaurant. Musik - immer gut. Friedrichstraße 158-164

7. White Trash: Früher (in der Torstraße) war es besser - dennoch China-Trash meets Irish-Pub. Einmalige Kellner, alle englischsprachig und kleine Stars, gute Burger und das White Trash bietet jede Menge Konzerte im hauseigenen Club. Schönhauser Allee 6-7

8. Kaffee Burger: Ein Klassiker, bekannt durch die Russendisko und der grandioseste Absturzschuppen für Mitte. Torstraße 58/60

9. Weekend: Der beste Blick nachts. Super Drinks, schicke Leute und gute DJs. Leider stresst die Tür immer etwas. Im Haus des Reisens am Alex (dort wo die Schlange ist).

10. Berghain:  Der Elektrotempel Berlins: Dort legen die internationalen DJ-Stars auf. Ab 4 wird es langsam voll und dann geht es mindest bis mittags. Am Wriezener Bahnhof

 

 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben