Werbinich : Das Orchester der Natur

Hörst du den Wind?

Hörst du, wie er weht,

wie er nach Ruhe fleht?

Nein, es ist eine Harfe,

gespielt durch die Hände eines Gottes.

Hörst du die Vögel?

Hörst du, wie sie singen,

wie sie miteinander klingen?

Nein, es sind die Violinen,

die flüssig ineinander übergehen wie Honig in Milch.

Hörst du das Rauschen des Wassers?

Hörst du, wie es fließt,

wie es die Fische mit Leben begießt?

Nein, es sind die Oboen,

die zügig voran wollen.

Hörst du den Regen?

Hörst du den Schauer,

spürst du seine Dauer?

Nein, es sind die Hörner,

die unser Gewissen

mit ihrer Ausdauer säubern.

Hörst du das Gewitter?

Hörst du es wütet?

Uns dennoch verhütet?

Nein, es sind die Posaunen,

die uns ihre Kraft demonstrieren.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben