Werbinich : „Das Skelett verformt sich schneller“

Zu große Lasten, falsch verteilt, können gravierende Spätfolgen haben

-

Welche Folgen hat es, wenn man den falschen Ranzen kauft?

Bei Sechsjährigen ist das Skelett noch weich und verformt sich schneller als das eines Erwachsenen. Wenn der Rücken falsch und einseitig belastet wird, kommt es nicht nur zu Muskelverspannungen, sondern auch zur Wirbelsäulenverkrümmung. Die Verspannungen können bis in die Arme ziehen, wodurch sie sich nicht mehr gut bewegen lassen. Außerdem leidet das Kind unter Kopfschmerzen und es kann es zu gravierenden Spätfolgen kommen wie Bandscheibenvorfälle.

Was raten Sie Eltern?

Der Ranzen sollte gut sitzen in der Mitte des Rückens. Er sollte breite Gurte haben, die nicht einschneiden und die Schultern gleichmäßig belasten. Wichtig ist auch, dass der Rücken der Schultasche stabil ist und sich anpasst.

Was ist außerdem wichtig?

Dass die Kinder Zeit haben, um sich zu konzentrieren. Viele Kinder hetzen nachmittags von einem Hobby zum anderen und werden immer nervöser. Sie laufen ständig auf Hochtouren: Morgens mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Schule, sechs Stunden Unterricht, nachmittags in den Hort, zur Klavierstunde… Anders als die Erwachsenen wissen Kinder nicht, wann es zu viel wird. Deshalb sollte man ihnen nach der Schule erst einmal Zeit zum Ausruhen geben. Dann gehen die Hausaufgaben auch besser von der Hand.

Die Fragen stellte Claudia Keller.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben