Werbinich : Der Blumenstrauß

Georg Greven (18)

Es war einmal ein Blumenstrauß,

Der sah verdächtig nach Blumen aus.

Mit einer Rose,

Einer Tulpe und ner Nelke

Und ich betete,

Dass er doch nicht verwelke.

Er war so stolz und wunderbar

So bunt wie Liebe und so klar.

Anmutig wie eine Nachtigal

Schwerelos wie im weiten All.

Sein Duft ließ alle Herzen beben

Und blieb in allen Nasen kleben.

Dieser Strauß

Konnte die Welt verändern,

Nahm den Hass aus allen Länder.

Er brachte Weltfrieden

Und so ward Gewalt vermieden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben