Werbinich : DER LETZTE SCHREI

-

VON DEN ALTEN LERNEN

Reden

ist Gold

James Hetfield ist ein Tier. Einen Meter 85 groß, 82 Kilo schwer, der Brustkorb wie ein Schrank. Sein Geld verdient er damit, dass er brüllt. Er misst sich offenbar gern mit anderen Tieren, seinen Urlaub hat er einmal in Sibirien bei der Bärenjagd verbracht. James Hetfield ist 41 Jahre alt und Sänger der Heavy-Metal-Band Metallica. 90 Millionen verkaufte Schallplatten, 600 Gitarren , noch mehr Geld. Er lebt in San Francisco. Irgendwann in den letzten drei Jahren ist er erwachsen geworden.

Der Dokumentarfilm Metallica: Some Kind of Monster zeigt diese letzten drei Jahre. Am Anfang fliegt die Band – es gibt sie seit 1981 – gerade auseinander. Das liegt zwar an ihnen selber, doch im Grunde wollen Hetfield und seine beiden Kollegen das nicht. Sie besorgen sich einen Psychiater, der bringt sie dazu, miteinander zu reden. Das ist schwer, das haben sie noch nie gemacht. Hetfield knallt die Tür, und als er nach einem Jahr wiederkommt, ist er wenigstens nicht mehr alkoholkrank. Und er hält das Reden jetzt besser aus. Er sagt, sein Leben sei jetzt erst so, wie es sein soll, wild und bunt. Vorher waren Suff und Mädchen, jeden Tag das Gleiche, heute schätzt er seine Familie. Auf der neuen Platte schreit er so laut wie nie zuvor. toh

– Metallica: Some Kind of Monster in Berlin im Cine Star im Sony Center

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben