Werbinich : DER LETZTE SCHREI

-

KÖRBE WERFEN

Ein Basketball für Profis

Elmar freut sich über das Geburtstagsgeschenk: Ein Basketball. Ab ins Auto und ab zum nächstgelegenen Basketballplatz in Rudow. Die Stimmung ist bestens. „Ein bisschen platt der Ball“, sagt Elmar und wirft mir sein Geschenk zu. Natürlich bin ich darauf vorbereitet, hole die Ballpumpe aus meinem Rucksack. Ich will gerade mit dem Pumpen beginnen, da passiert es: Erst macht es plopp und dann ziiiischhhh! Mit der Nadel der Pumpe habe ich das Ventil in den Ball hineingedrückt, die Luft strömt aus ihm heraus, der Ball ist kaputt. Enttäuscht fahren wir wieder nach Hause.

Am nächsten Tag gehe ich zu Karstadt, um den Ball mit dem offensichtlich viel zu lockeren Ventil umzutauschen. „Tut mir Leid“, sagt der Verkäufer. „Sie hätten die Nadel vorsichtiger einführen müssen. Den kann ich nicht zurücknehmen.“

Zugegeben, besonders vorsichtig war ich nicht. Aber als ich die Geschichte in meinem Freundeskreis erzähle, höre ich mehrmals den Satz: „Ist mir auch schon mal passiert.“ Ein anderer Freund von mir kann mit der Geschichte aber wenig anfangen. „Ventil? Das ist doch altmodisch“, sagt Dominik. „Ich spiele schon längst mit einem Ball, der eine Pumpe eingebaut hat. Als wir letzte Woche gespielt haben, hattest du ihn doch auch in der Hand.“

Ich glaube ihm kein Wort. Eine eingebaute Pumpe? Das wäre mir doch aufgefallen. Als wir uns ein paar Tage später auf einem Basketballplatz in Neukölln treffen, hat Dominik seinen Ball dabei. Und tatsächlich: Der große schwarze Punkt, der wie ein etwas zu großes Ventil aussieht und kaum auffällt, ist eine Mini-Pumpe. Dreht man den schwarzen Punkt mit dem Finger um 180 Grad, fährt ein etwa 15 Zentimeter großer Plastikstab aus dem Ball heraus, der als Pumpe fungiert. Damit dauert das Aufpumpen zwar ein bisschen länger als mit einer externen Pumpe, dafür kann der Ball dabei nicht kaputt gehen. Und man kann die Pumpe nicht vergessen.

Weshalb mir die eingebaute Pumpe beim ersten Spielen nicht aufgefallen ist, weiß ich inzwischen auch: Weder beim Werfen noch beim Dribbeln ist ein Unterschied zu anderen Bällen zu merken. ist

Den „Infusion Professional“ kann man im Internet unter www.spalding-basketball.de bestellen. Er kostet 69,95 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben