Werbinich : DER LETZTE SCHREI

-

SOUNDTRACK

Diesen Sommer hören alle dem Minibeatclub zu

Es gibt eine neue unglaublich charmante Band in der Stadt. Sie heißt Minibeatclub und besteht aus drei jungen Menschen: Lea Büser, Marcus Vetter und Udo Schöbel. Und was das beste ist: Der Minibeatclub hat sozusagen diese Seite vertont – sein größter Hit heißt „Wer bin ich?“. Die Lieder kann man vorerst nur im Internet unter www.minibeatclub.de anhören, weil die aktuelle CD bereits vergriffen ist. Kein Wunder, ist diese Musik doch der perfekte Soundtrack für diesen Sommer. Von der romantischen Ballade über den lauten Rocksong findet sich beim Minibeatclub alles, was die Fahrt an den See erträglich macht.

„Minimalistische Popmusik zwischen Elektro-, Chanson- und Casiopunk, einfach gut und hoffnungslos romantisch“ – so beschreibt Udo Schöbel sein Trio. Stimmt. Bei seinem letzten Konzert hat der Minibeatclub jedenfalls erreicht, dass sein Publikum zum Teil vollkommen ausgerastet ist beziehungsweise mit einem Dauergrinsen herumstand. Da half auch der Ventilator nicht mehr, der in einer Ecke des Clubs aufgebaut war und den anwesenden Damen die Frisuren zerstörte. Besonders beeindruckend war das ausgefeilte Melodica-Spiel der bezaubernden Lea Büser. Nach mehreren euphorisch bejubelten Zugaben war der Minibeatclub dermaßen kaputt, dass Lea, Marcus und Udo durch den Hinterausgang in die Nacht verschwanden.

In den Texten des Minibeatclubs geht es nur um relevante Fragen. Es geht zum Beispiel darum, woran man erkennt, dass eine Liebe zu Ende geht (Küsse schmecken nach Klebstoff), oder darum, dass man im Moment leben soll. Herzzerreißend ist auch Udo Schöbels Coverversion des Soft-Cell-Klassikers „Tainted love“.

Warum der Mann das so gut kann? Fest steht, dass auch kleine Kinder seine Musik gut finden: Für „Die Sendung mit der Maus“ hat er an Liedern wie „Die Hochseekuh“ und „Saftorangen“ mitgeschrieben. oom

www.minibeatclub.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben