Werbinich : DER LETZTE SCHREI

-

ALLES NUR SCHEIN

Farblose Tönungen –

neuer Glanz für alte Haare

Es ist so schön in Frisörsalons, weil es dort immer frisch gewaschen riecht. Nach Shampooduft, Kur-Aroma, und ein bisschen verbrannt, wenn schon viel geföhnt wurde. Die Kunden sitzen konturlos bewickelt mit langen Umhängen regungslos und gucken in den Spiegel, während die Frisurenmeister auf ihren Rollschemeln um sie herumkreisen und mit ihren vielen kleinen Spezialscheren leise professionelle Schnippelgeräusche machen. Frisörsalons sind etwas wunderbares. Leider sieht man hinterher immer anders aus als vorher – und nicht immer empfinden die Kunden das spontan als Verbesserung. Aber dass muss nicht immer so sein. Man könnte zum Frisör gehen, um seine Haare zum Glänzen zu bringen. So wie mancher ja auch ab und zu sein Auto poliert. Nicht schneiden, nicht färben, nur tönen – und zwar farblos. Das gibt es, das heißt Colourshines Clear von Cellophanes.

Beim Kreuzberger Frisör „Die Pauls Sisters“ wollen immer mehr Kunden einfach nur die Glanztönung haben. Weil die Haare dadurch auch gepflegt würden, sagen die Pauls-Frisöre.

Farblostönen ist ein bisschen wie Omi, die beim Frisör „Waschen und Legen“ bestellt – nur ein bisschen aufwendiger.

Wie bei einer farbigen Tönung bekommt man mit kleinen Spezialbürsten reichlich von der Paste auf die Haare gestrichen, angenehm kühl ist das. Und gesund. Kein Ammoniak, kein Peroxid, kein Alkohol. Danach wird es sehr warm, weil man unter dem Kopfgrillgerät 20 Minuten sitzen muss. Danach kühlt man ab, bevor die Paste ausgewaschen wird. Mit dem Föhn wird man dann obenrum trockengepustet, und obwohl kein einziges Haar geschnitten wurde und auch an der Farbe nichts geändert wurde, fragt man sich: Wie werde ich aussehen, wenn die Frisurmeister fertig mit mir sind?

Antwort: Glänzend wie eine Speckschwarte im Sonnenschein . Die Haare, hundertfach gekämmt, gebürstet, von der Tönungspaste umschlossen, funkeln jetzt regelrecht, aus traurigen Fipselhaaren ist ein Seidenvorhang geworden – oder bildet man sich das ein? Egal! Beschwingt wie nie zuvor verlässt man den Frisörsalon, aus dem man sonst wutschnaubend kam, weil man total doof aussah. Man bestaunt sich in jeder Schaufensterscheibe, und bekommt bei dem Spruch „ Haare sind der Spiegel der Seele “ nicht länger Angst vor den eigenen Abgründen.

Alle, die unter schlimmer Haarfarbenödnis leiden, können die Colourshines natürlich auch mit Farbe nehmen. Weil die so wenig chemisch sind, heißen auch die Farbetöne alle ganz naturverbunden: Honey Wheat oder Golden Walnut oder Coffee Bean. Man kann die Farben auch mixen, 170 Töne kommen dabei heraus. Aber dann sieht ja hinterher jeder, dass man beim Frisör war.

Da gewesen sein, nur für sich und seine Haare, das ist der viel größere Spaß.

Wer weiß: Vielleicht hat Omi noch ein paar gute Ideen. Ist es höchste Zeit für ein Kränzchen? ari

Okay, die beiden Models (Fotos: ddp) haben nicht nur glänzende Haare, sondern auch sehr spektakuläre Haarschnitte. Wer dagegen lieber nur eine farblose Glanztönung verpasst bekommen will, kann zum Beispiel die Frisöre von „Pauls Sisters“ besuchen. Deren Laden befindet sich in der Fidicinstraße 7a im Bezirk Kreuzberg. Die Telefonnummer lautet: 693 96 66; die Kosten liegen zwischen 24 und 36 Euro, das kommt immer auf die Haarlänge an.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben