Werbinich : DER LETZTE SCHREI

-

FUSSBALL-KAUGUMMIS

Schieß doch mal die Pille rüber!

Neulich im Olympiastadion, Hertha gegen Bayern, tolles Spiel. „Hä!?“, sagte Sonja und drückte mir den Ellenbogen zwischen die Rippen. „Doofe Frauenfrage, ich weiß: Aber warum war der Spieler jetzt im Abseits?“

Vier Monate sind es noch zur Fußball- Weltmeisterschaft 2006 , bis dahin sollte die Beantwortung dieser ewigen Abseits-Frage quasi als nationale Aufgabe angesehen werden (ja, das klingt prollig, aber hier geht’s ja auch um Fußball!). Am nächsten Morgen kam Sonjas Bruder – mein Mitbewohner – auf die tolle Idee: „Erkläre ihr das doch spielerisch, anstatt die Abseitsregel immer kompliziert mit Pfeilen und Strichen auf einen Bierdeckel zu malen!“ Er hielt eine goldene Packung in der Hand, in der kleine runde Fußbälle steckten. „Eigentlich sind’s Kaugummis“, sagte er.

Auf die Idee ist eine Berliner Firma gekommen. „ Tormundschießen “ soll man damit eigentlich machen, sagt die Erfinderin Jutta Reckschmidt. Vor ’ner Tischplatte in die Knie gehen, Mund auf, Kaugummi reinschnipsen – ein Spiel für Verliebte. Allerdings müsse man vorsichtig sein. Denn wer die Kugel zu kraftvoll wegschnipst, haut seiner Freundin womöglich noch die Vorderzähne raus.

Am Mittwoch spielt Hertha schon wieder, gegen Bukarest. Ich befürchte allerdings, das ist Sonja ziemlich egal – und somit auch die Abseitsregel. Kau’ ich halt allein. AG

„Fußballfieberpillen“ kosten 3,50 Euro und sind auf der Internetseite www.liebeskummerpillen. de zu haben. Das erste WM-Spiel findet übrigens am 9. Juni statt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben