Werbinich : DER LETZTE SCHREI

-

PRALINEN ZUM BADEN

Gib dir die Kugel

Schon mal in Götterspeise gebadet? Oder: schon mal die Wanne voll Wackelpudding für die Freundin gepackt? Seltsame Sache, aber es gibt ganze Forendiskussionen im Internet, wie man das am geschicktesten anstellt (Gelatine plus Lebensmittelfarbe sei billiger als hunderte Päckchen Waldmeistergelee zu kaufen, erzählt jemand auf www.chefkoch.de). Erklärt wird auch, wie man danach die Wanne wieder sauber bekommt (Folie vorher rein, dreiviertel der Masse ausschöpfen, in Müllsäcke füllen, Rest verdünnen). Angeblich soll es Mädchen geben, die sich so eine Wanne voll Süßspeise von ihrem Freund wünschen. Welch Blödsinn. Viel feiner, ihr Mädchen da draußen im Lande: Wünscht euch Badepralinen . Sehen zum Reinbeißen aus, sind aber zum Reinwerfen ins warme Wasser. Die Sorte Lavendel ist zylinderförmig und ist mit einer echten Blüte verziert, die in Dorset, England, wo die Pralinen produziert werden, von Hand aufgelegt wird. Toll auch: Ingwer-Orange-Badetrüffel mit Orangenzesten (das ist der feine Name für Hobel der Orangenspäne). Oder Schoko-Orangentrüffel. In allen ist Kakao- und Karitébutter, das macht schön. Und ruhig. Entspannt wird man bei einem Bad übrigens, weil der Wasserdruck auf die Lunge wirkt, man tiefer atmet, die Herzfrequenz sinkt . Dazu kommt der Dampf, lösen sich darin Aromen, können die fix aufs limbische System im Gehirn wirken. Und das ist dafür verantwortlich, Botenstoffe auszuschütten, die Gefühle steuern. Aah. Tut gut. jea

Badepralinen gibt es für 3 Euro 90 das Stück bei Rosewater’s in der Knesebeckstraße 5, Charlottenburg oder in den Potsdamer Arkaden. Alternative: Badekometen, riesige Teile, groß wie Schneebälle, von der Kette „Lush“, Kurfürstendamm 12-15. Die gibt es etwa mit „verwerflich duftendem Jasmin“ oder als weiße Kugel „Wish upon a star“ für 4 Euro 35 mit rotem Stern und Botschaft im Innenleben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben