Werbinich : Der stumme Dichter

Von Philipp Eins (20)

-

Am Abgrund stehend sah er

In die pechgeschwärzte

Tiefe, die von steilen

Felsen ihm sich still

Entgegenstreckte.

* * *

Hinter ihm gebar sich

Eine Landschaft von

Ruinen, deren Hülle

Sanft zerbrach, während

er stand und schwieg.

* * *

Papier und Bleistift in der Tasche

Taumelte er schließlich

Einem Trunkenen gleich

Dem Grunde jüngst

entgegen.

* * *

Und aus weiter Ferne hörte man

Den schwachen Körper sich

Am harten Felsgestein zerbrechen

Und im Nichts entschwinden,

Wie ein verstummtes Wort.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben