Werbinich : Der Zauber des Winters

Hör nur, wie leis’ es ist,

nur die Schneeflöckchen sind zu hören,

wie sie vom Himmel fallen gewiss

und sich dann am Boden zerstören.

So weiß hab ich’s noch nie gesehen,

wie jetzt es schimmert im Lichte,

und wie sie dann im Winde verwehen,

darüber könnt ich schreiben

viele Gedichte.

Wie sie leicht im Winde wiegen.

Wie sie fallen in ihrer Eile,

und den Wind doch nie besiegen,

trägt er sie dann noch eine Meile.

Dies kann ich euch sagen,

liebe Kinder,

ist der Zauber

vom wundervollen Winter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben