Die POETEN der Woche : Hotelzimmer in der Nacht

Lisa Hullmeine (17) verabschiedet ihren lieben Deutschlehrer: Herrn Dr. Gey

Lisa Hullmeine (17)

Bleischwere Sommerluft.

In ihrer ganzen Breite

staut sich die Hitze vom Tag

im engen Raum (neunter Stock);

der ferne Nachruf

einer längst vergessenen Zeit.

Ziellos schwirrt mein Licht umher,

wo alles in Lähmung und

Schlaf versunken ist.

Die Fensterscheibe kühlt

meine klebrige Haut.

Unten die Straßenlaternen

beleuchten den Weg für niemanden.

Ihr Schein wehrt sich kaum

gegen die Dunkelheit,

die sie verschluckt.

Einen Augenblick noch

will ich suchen

nach dem Schnittpunkt aller Dinge,

dem Wort, das alles umfasst,

wie eine Linse

das Sonnenlicht bündelt.

Doch meine Suche bleibt ohne Erfolg,

ungesprochen das Wort

in der Dunkelheit.

Mein Licht nunmehr schwach,

lodert kurz auf

und erlischt

in der schlafenden Nacht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben