Werbinich : Die Straßen dieser Welt

Maximilian Eiffler (19)

Der Abendhimmel mürrisch grollt,

die Stadt erhellt im falschen Gold.

Ich frag was euch am Leben hält,

euch Menschen dieser großen Welt.

Ist es die Angst, die alle treibt –

vor sich, vor dir, vor dem was bleibt?

Vor Fragen die ein Andrer stellt,

euch Menschen dieser kleinen Welt.

Vom Suchen

müd und seelisch schwach,

ein Blatt im Wind,

im schnellen Bach –

und einsam wankt ein jeder Held,

entlang der Straßen dieser Welt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar