DIE CDU STARTET DURCH : Wohin bloß mit der dritten Startbahn?

„WIR SIND NICHT ZUSTÄNDIG“

Brandenburgs CDU-Landeschefin Saskia Ludwig verteidigt ihren Vorstoß, den Flughafen Schönefeld langfristig um eine dritte Startbahn an einem anderen „Alternativstandort“ zu erweitern und „unverzüglich“ mit den Planungen zu beginnen. Wo diese Piste gebaut werden soll, wollte Ludwig auch am Dienstag nicht sagen. „Diese Frage muss die Landesregierung beantworten. Die Opposition ist nicht zuständig für Umweltverträglichkeitsprüfungen, Standortsuchen und Planfeststellungsverfahren.“ 

„WIRTSCHAFTLICHKEIT GEFÄHRDET“

Die Notwendigkeit sei „nicht aus der Luft gegriffen“. Da Planungsverfahren in Deutschland zehn bis 20 Jahre dauern, müsse man jetzt beginnen. Ludwig warf der von Ministerpräsident Matthias Platzeck geführten Landes-SPD vor, mit dem auf dem jüngsten Parteitag beschlossenen dauerhaften Ausschluss einer dritten Startbahn in Schönefeld die Wirtschaftlichkeit des Flughafens zu gefährden. Der Beschluss war ein Kompromiss-Papier der SPD-Spitze, das brisante Anträge etwa für ein strengeres Nachtflugverbot ersetzte. thm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben