Werbinich : Dr. Sommer?

-

Dr. Sommer beantwortet seit Ewigkeiten in der „Bravo“ Fragen zu Liebe und Sex und so weiter. Gibt es diesen Dr. Sommer wirklich?

Nein.

Dieser Dr. Sommer hat doch jetzt …

... erzählt, dass jede fünfte 14-Jährige schon Sex hatte? Dass mehr als die Hälfte aller Jungs One-Night-Stands mögen? Und 30 Prozent der Mädchen ihren Orgasmus vortäuschen? So was?

Genau.

Dieser Dr. Sommer, der das in dieser Woche erzählt, heißt gar nicht Dr. Sommer, sondern Eveline von Arx, eine Schweizerin. Aber früher gab’s mal einen Dr. Jochen Sommer!

Aha!

Der hieß im echten Leben allerdings Martin Goldstein. Er war auch wirklich Arzt und außerdem Religionslehrer und Psychotherapeut. 1969 war das. Heute mag er die Bravo nicht mehr, zu bunt sei die.

Und wer beantwortet heute die Fragen?

Das machen mehrere Leute aus der Bravo-Redaktion. Das bekannteste Dr.-Sommer-Gesicht war Margit Tetz, die das Team bis 2002 leitete und ständig im Fernsehen war. Chefin ist jetzt Eveline von Arx. Die ist auch erst 31 Jahre alt.

Ziemlich jung.

Muss sie auch sein, oder? So ein bisschen komisch sind die Fragen ja schon, wenn Mädchen wissen wollen, ob es normal ist, mit 14 schon Sex zu haben. Oder ob man vom Petting schwanger wird. Und die Jungs fragen, wie man Kondome richtig benutzt oder was nun ist, wenn man merkt, vielleicht schwul zu sein.

Brauchen die Jugendlichen denn Dr. Sommer überhaupt noch? Werden sie nicht von ihren Eltern und Lehrern aufgeklärt?

Nee, nicht so richtig. Die Bravo-Studie soll zeigen: Die Jugendlichen von heute wissen weniger über Sex und Verhütung als die Generation ihrer Eltern.

Und woran merkt man das?

Zum Beispiel daran, dass jeder zweite Jugendliche meint, die Pille schütze vor Aids. Und 42 Prozent der jungen Leute machen sich überhaupt keine Gedanken über Aids. Dabei ist das immer noch eine tödliche Krankheit.

Und all das hat dieser Jochen Sommer früher schon geschrieben?

Genau. Aber damals war die Jugend nicht so „cool“, wie er sagt. Wer „cool“ sei, sei nicht leidenschaftlich.

Amen.

Amen. AG/dal

Nicht zu verwechseln mit Eduard Winter, Hans-Georg Lenzen und Oswald Kolle.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben