Werbinich : Endlich raus aus der Kita

Dorothee Nolte

Da in den Schulen im Moment nichts passiert, berichten wir in den kommenden Wochen, wie sich Eltern und ihre Kinder auf die Einschulung vorbereiten.

Heute: Tim Caspar Bols, 6 Jahre

Timmy hat die Vorschule satt. Das fing schon vor ein paar Monaten an: „Wir lernen ja gar nichts, nur Malen“, beklagte er sich, als hätte er die ganze bildungspolitische Diskussion um frühkindliche Förderung verfolgt. Er aber, verkündete er, wolle jetzt Schreiben und Rechnen lernen! Nach einem Besuch im Technikmuseum formulierte er es noch anspruchsvoller: „Wissenschaft und Technik“ erwarte er von der Schule. Nun gut! Sein Urteil über das Vorschuljahr, das er in der Kita absolviert hat, ist natürlich ungerecht: Die Kinder haben dort sehr wohl mehr als Malen gelernt. Aber Experimente oder Buchstaben kamen so gut wie nicht vor, intellektuell gefordert wurden sie nicht. Hungrige Gehirne brauchen Futter, die Einschulung kommt im richtigen Moment. Der Gedanke erscheint uns absurd, dass Timmy nach dem alten Schulgesetz ein „Kann-Kind“ gewesen wäre und, da kurz nach dem früheren Stichtag 30. Juni geboren, womöglich noch ein ganzes Jahr in der Kita hätte verbringen müssen. Eine allgemeine Schul-Euphorie hat die ganze Familie ergriffen, die sich durch keine sauertöpfischen Bemerkungen ins Wanken bringen lässt.

Manche Zeitgenossen finden es ja lustig, die Kinder mit Sprüchen wie „Jetzt beginnt der Ernst des Lebens“ zu verschrecken. Oder sie erzählen, wie schlecht es ihnen in der Schule ergangen ist. Nein, nein, das wollen wir nicht hören! Wir leben in unserem persönlichen Zeitalter der Aufklärung, wir glauben an die segensreiche, heilende, befreiende Kraft der Bildung und an die Lust des Lernens, wir setzen unser ganzes Vertrauen in die freundliche Leiterin der Klasse 1a der Johann-Peter-Hebel-Grundschule in Wilmersdorf. Vielleicht geht unser Glaube an das Gute in der Schule schon bald im Klein-Klein von Hausaufgaben, Vergleichsarbeiten und Elternabenden unter. Aber diese paar Wochen der hemmungslosen Vorfreude, die gönnen wir uns.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben