Werbinich : Erich Fried

Jelena Kovacevic (25)

Zehn Gedichte an einem Tag

so wie die von Erich Fried,

auf dass du dich noch einmal

und fester in mich verliebst

im Angesicht süßer Einfachheit,

dass ein Lächeln deine Mund- und

Augenwinkel umsäumt,

im Angesicht gewaltiger Einsicht,

dass der Schwindel dich zu Boden wirft,

wo ich auf Skizzen und Fetzen

gebettet liege.

Vergebens – über Liebe zu dichten, kann sich nur ein homo politicus

wie er erlauben;

aber wer hat dir den Kitsch erlaubt,

mich zu lieben?

0 Kommentare

Neuester Kommentar