Facebook : Sag mir, wo die Daten sind

Jeder hat es – und gleichzeitig hat fast jeder irgendwie etwas dagegen. So ungefähr wissen alle, dass Facebook sämtliche Daten, die wir dort veröffentlichen, speichern und weiterverwenden kann.

Kira von Bernuth[18 Jahre]

Um sich bei Facebook anzumelden, musste jeder von uns zustimmen, dass das Unternehmen damit die „nicht-exklusive, übertragbare, unterlizenzierbare, unentgeltliche, weltweite Lizenz für die Nutzung jeglicher IP-Inhalte, die du auf oder im Zusammenhang mit Facebook postest (IP-Lizenz)“, hat.

Aber selbst wer sich das nicht durchgelesen hat, fragt sich irgendwann, was eigentlich mit all unseren Fotos, Videos, Nachrichten und Einträgen passiert. Die Vorstellung, dass Facebook meine Fotos benutzen könnte, scheint etwas abstrakt – aber ich frage mich trotzdem, was andere Facebook-Benutzer damit machen könnten. Ich kann mein Profil für Fremde so gestalten, dass sie weder meinen echten Namen noch ein erkennbares Profilbild sehen, aber unter anderem ist man ja bei Facebook, um selber gefunden zu werden. Dazu muss ich ein Minimum an Informationen hergeben: meinen richtigen Namen, ein Bild, auf dem ich zu erkennen bin, die Schule oder Uni.

Ich kann Facebook natürlich auch benutzen, ohne mich mit der ganzen Welt und allen Menschen, mit denen ich fünf Minuten lang gesprochen habe, verbinden zu wollen.

Mir ist es wichtig, alle Facebook-Freunde persönlich zu kennen, denn das gibt mir ein wenig Vertrauen, dass meine Daten nicht missbraucht werden. Mit diesem Kompromiss finden sich viele ab. Man kann sich aber auch fragen, ob es nicht auch andere Wege der Kommunikation gibt. Kira von Bernuth, 18 Jahre

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben