Werbinich : Helmut Kohl?

-

Helmut Kohl ist plötzlich wieder so oft im Fernsehen zu sehen. Der will doch nicht wieder Bundeskanzler werden, oder?!

Keine Sorge, das hat er 16 Jahre lang gemacht, das reicht. Helmut Kohl ist schon 75 Jahre alt, und weil er gerade Geburtstag hatte, wird jetzt groß gefeiert.

Aber wieso feiern sie den – das war doch der mit den Spenden?

Ja, war er. Helmut Kohl war lange Kanzler und noch länger Vorsitzender der CDU – 25 Jahre lang nämlich. In der Zeit hat er sich insgeheim Geld besorgt, für Wahlkämpfe und so, und hat bis heute nicht sagen wollen von wem. Das ist verboten. Deshalb ist er nicht mehr Ehrenvorsitzender der CDU. Aber andererseits – er hat ja auch was geleistet in den ganzen Jahren.

Das mit der deutschen Einheit.

Genau, das war das Größte.

Und das hat der ganz alleine …?

… natürlich nicht! Die Menschen in der DDR haben ihre Regierung wegdemonstriert, der damalige Chef in Moskau, Michail Gorbatschow, hat mitgemacht. Als die Mauer fiel, ist Kohl zum Beispiel gar nicht dabei gewesen, der war gerade in Polen zu Besuch.

Dann kann der Kohl gar nichts dafür!

Ach, er hat einfach Pech gehabt. Das hat ihn selbst geärgert. Aber er hat schnell gemerkt, dass daraus die Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten werden könnte. Das haben damals die meisten für unmöglich gehalten. Aber Kohl hat von da an alles dafür getan.

Was heißt „alles getan“?

Na ja, mit anderen Regierungschefs verhandelt, im richtigen Moment die richtigen Reden gehalten, viel mit Leuten telefoniert, die ihm helfen konnten. Das ist alles nicht so spektakulär. Aber am Ende war Deutschland ein Land. Das hätten andere vielleicht auch geschafft, aber es hätte genauso gut schief gehen können. Und Helmut Kohl hat eben das meiste richtig gemacht.

Wenn das so ein Supermann ist, warum wurde er abgewählt? Wegen der Spenden?

Nein, das ist erst hinterher rausgekommen. Die Wahl hat er 1998 verloren, weil er nicht immer ein Supermann war, sondern zum Schluss ganz schön lahm. Außerdem: Politiker sind ähnlich wie Eltern. Eine Zeit lang finden wir die toll, dann fangen sie an zu nerven.

Und was macht so einer danach?

Danach schrumpft er.

Wie bitte?

Doch, wirklich. Der Helmut Kohl ist fast zwei Meter groß. Aber als er die Wahl verloren hatte, war er so enttäuscht, dass er ein Stück zusammengesackt ist.

Ist er deshalb heute so dick?

Nein. Er isst gern Nudeln mit Hackfleischsoße. bib

Nicht zu verwechseln mit Klaus J. Behrendt, Christopher Reeve und Karsten Speck.

0 Kommentare

Neuester Kommentar