Werbinich : Her mit dem Kreativitätsschub!

Berge von Hausaufgaben, Unibewerbungen, lauter ernstes Zeug, und das um 23 Uhr - da schnappt sich Ruth,17, Bastelsachen und legt los.

Ruth Appel
Tanzschuh auf rosa Leinwand - und schon fällt das Lernen wieder leichter.
Tanzschuh auf rosa Leinwand - und schon fällt das Lernen wieder leichter.Foto: privat

Irgendwie überkommt es mich. Es ist zwar schon 23 Uhr abends, es liegt zwar noch ein Berg Hausaufgaben vor mir, und um meine Unibewerbungen habe ich mich auch noch nicht gekümmert, aber es muss jetzt einfach sein. Ich schnappe mir eine kleine, kreisrunde Leinwand von Nanu-Nana und schalte ab. Das heißt, ich werde kreativ: Ich brauche nur noch einen Pinsel, ein bisschen Farbe und ... meinen alten Tanzschuh! Treuer Begleiter auf rutschigem Parkett, aber nun durch ein neues Paar überflüssig geworden. Warum sollte ich ihn also nicht in einem Kunstwerk verwerten? Bis auf einige Probleme mit dem Sekundenkleber, der auch nach Minuten den Schuh nicht auf der Leinwand halten will, habe ich das Bild relativ schnell fertiggestellt. Ich sehe es mir an, bin zufrieden und fühle mich befreit.

Bei nichts kann ich mich so entfalten, nichts bringt mich so schnell so weit weg vom oft stressigen Alltag in eine so wohltuende und erfüllte Leere wie ein Kreativitätsschub. Tanzschuh auf Leinwand – der ideale Stressabbau. Und dass es danach, als die Farbe getrocknet ist, schon kurz nach Mitternacht ist? Egal, dann muss ich wohl eine Nachtschicht schieben, aber das war es wert.
Es ist schade, dass oft die Zeit für solche Ausbrüche aus dem Alltag zu fehlen scheint, denn ihr Nutzen wird unterschätzt. Nehmt euch Stift und Papier, Farbe und Pinsel, Inspiration und ein Textverarbeitungsprogramm – aber vor allem die Zeit dafür, etwas daraus zu machen und dabei zur Ruhe zu kommen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar