Werbinich : Hoover-Schule: Deutsch in der Pause, Türkisch im Unterricht

Suzan Gülfirat

An der Hoover-Realschule in Wedding findet heute Nachmittag zum ersten Mal Türkischunterricht statt. Wie berichtet, hatte die Realschule Ende des vergangenen Jahres den Beschluss gefasst, den Sprachunterricht anzubieten. 34 türkische Schüler haben sich bisher für dieses zusätzliche Fach angemeldet. Er wird einmal in der Woche und auf freiwilliger Basis zunächst nur für die Schüler der neunten und zehnten Klasse angeboten. Wer erfolgreich lernt, kann am Ende eine Prüfung machen und bekommt anschließend ein EU-Zertifikat.

Vor knapp einem Jahr war die Schule international bekannt geworden, weil sie auf dem gesamten Schulgelände eine Deutschpflicht eingeführt hatte. Dafür wurde sie von türkischen Medien heftig kritisiert, doch diese Regel ist nach wie vor gültig und Eltern und Schüler stehen hinter dieser Entscheidung. Im vergangenen Sommer bekam die Schule für diesen Schritt den mit 75 000 Euro dotierten Nationalpreis.

Finanziert wird der neue muttersprachlicher Unterricht mit Mitteln des europäischen Sozialfonds. „Sollten wir noch mehr Unterstützung erhalten, wollen wir diesen Unterricht auch den siebten und achten Klassen anbieten“, sagte die Leiterin der Schule, Erika Steinkamp, dem Tagesspiegel. Der Lehrer für dieses Fach kommt von der Volkshochschule (VHS) City. Zudem betreut ein weiterer VHS-Mitarbeiter die Schüler pädagogisch, damit diese nicht einfach nur mehr Stoff zu lernen haben und deswegen das Projekt wieder aufgeben.Ursprünglich wollte das türkische Konsulat die Lehrkraft stellen. Aber die zögerliche Haltung des Konsulats veranlasste die Schule dazu, stattdessen mit der VHS zusammenzuarbeiten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben