Werbinich : ICH WAR IM CLUB STATT ZU LERNEN

Meinen Eltern sind gute Noten immer wichtig gewesen, vor allem meinem Vater. Er wollte unbedingt, dass ich ein vernünftiges Abi mache. Ich kann das verstehen: Ohne einen guten Durchschnitt kann ich mir einen gescheiten Studienplatz abschminken. Trotzdem hielt sich meine Begeisterung fürs Lernen in Grenzen, als die Prüfungsphase anfing. Statt über meinen Büchern und Mitschriften zu hängen, habe ich mich lieber mit Freunden getroffen. Gemeinsam sind wir in Bars und Clubs gegangen, meist bis in die frühen Morgenstunden. Meine Eltern durften davon natürlich nichts erfahren. Wenn die gewusst hätten, dass ich um die Häuser ziehe, anstatt zu lernen, hätte ich richtig Ärger bekommen. Deshalb lautete meine offizielle Ansage: Heute Abend trifft sich die Lerngruppe. Rausgekommen ist meine Lüge nie. Und das Abi habe ich bestanden, die Prüfungsfächern sind mir immer leichtgefallen – ich hatte Deutsch, Englisch und Geschichte schriftlich und Bio mündlich. Mein Notendurchschnitt: 2,8. Ich bin damit zufrieden. Meine Eltern auch.Malu, 19

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben