Werbinich : Jürgen Klinsmann?

-

Jürgen Klinsmann , der Trainer der Fußball-Nationalmannschaft, hat sich in dieser Woche den Zorn von Franz Beckenbauer zugezogen. Worum ging es denn?

In Düsseldorf haben sich die Nationaltrainer der WM-Mannschaften getroffen, um ein paar organisatorische Dinge zu klären. Fast alle waren da. Klinsmann nicht. Der ist bei seiner Familie in den USA geblieben.

Und warum regt sich Beckenbauer darüber auf?

Beckenbauer regt sich schon mal schnell auf, seitdem er die WM nach Deutschland geholt hat. In diesem Fall kam er sich ein bisschen blöd vor, weil er als Chef des Organisationskomitees um die ganze Welt geflogen ist und die Teilnehmerländer besucht hat, Klinsmann aber schon dieser eine Termin zu viel war. Beckenbauer hat Klinsmann daher eine schlechte Kinderstube vorgeworfen.

Und, ist er nun schlecht erzogen?

Eigentlich nicht. Klinsmann stammt aus einer anständigen Bäckerfamilie, in der ehrliche Arbeit immer geschätzt wurde. Sein Vater Siegfried stand an manchen Tagen 16 Stunden in der Backstube, seine Mutter hinter der Verkaufstheke. Als der kleine Jürgen beim TB Gingen spielte, hat sein Vater alle Ergebnisse fein säuberlich in einem Buch notiert. Vorne drin stand: „Olympisch sein heißt: Ehrlich im Kampf, bescheiden im Sieg, neidlos in jeder Niederlage und sauber in Deiner Gesinnung. Das hofft Dein Vater und Turnkamerad Siegfried Klinsmann.“ Ihm war immer wichtig, dass seine vier Söhne „so ehrlich und anständig aufwachsen wie ich auch“.

Wahrscheinlich hat der Jürgen seinen Eltern nie Kummer bereitet.

Doch. Er hat seinem Vater mal versprochen, nie für Bayern München zu spielen. 1995 hat er dieses Versprechen dann gebrochen. Vorher hat er seinen Vater allerdings um Erlaubnis gefragt.

War der Franz Beckenbauer nicht auch mal bei den Bayern?

Stimmt, er hat Klinsmann sogar trainiert, und 1990 sind sie zusammen in Italien Weltmeister geworden, Klinsmann als Spieler, Beckenbauer als Trainer.

Dann muss Beckenbauer doch wissen, wie Klinsmann tickt.

Tut er auch. Klinsmann, der damals in Mailand spielte, ist öfter aus dem Mannschaftshotel in seine Wohnung abgehauen, weil er lieber allein sein wollte. Beckenbauer hat das zwar gemerkt, aber nichts gesagt. Nur gewundert hat er sich damals schon, „wo der Jürgen das Image vom braven Jungen herhat“. sth

Nicht zu verwechseln mit Boris Becker, Sascha Hehn und Jogi Löw.

0 Kommentare

Neuester Kommentar