Junge Helden : Der Verein und seine Gründerin

Claudia Kotter war krank – und hatte ein Anliegen

Nana Heymann
Freunde. Jürgen Vogel unterstützte Claudia Kotter.
Freunde. Jürgen Vogel unterstützte Claudia Kotter.Foto: picture alliance / dpa

Im Bett liegen und einfach nur krank sein war nicht ihr Ding, da konnte es ihr noch so schlecht gehen. Deshalb gründete Claudia Kotter 2003 den Verein „Junge Helden“. Die Idee: An Schulen und auf Partys soll in lockerer Atmosphäre und ohne moralischen Druck über das Thema Organspende gesprochen werden. Unterstützt wird der Verein dabei von vielen Prominenten, unter anderem von Schauspieler Jürgen Vogel.

Claudia, gebürtige Mainzerin, litt an der Autoimmunkrankheit Sklerodermie, bei der sich das Kollagen im Bindegewebe von Haut und Organen verhärtet. Mit Anfang 20 benötigte sie eine neue Lunge und lag vier Jahre in der Charité, bis sie ein Spenderorgan bekam. Darüber schrieb sie mit der Autorin Anke Gebert das Buch „Gute Nacht bis morgen“, das über www.junge-helden.org erhältlich ist. Im Juni 2011 starb Claudia im Alter von 30 Jahren an Herzversagen. Das zehnköpfige Team führt die Arbeit dennoch weiter. Über kommende Veranstaltungen informiert es auf: www.facebook.com/jungehelden

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben