Konsum : Hardcore-Shopping oder Fair Trade?

Konsum ist in unserer Generation sehr ausgeprägt und beeinflusst so gut wie alle Jugendlichen. Das Thema ist vielschichtig, auch für uns.

Luca Hyzdal

Dieses Mal gehen wir an unser Konsumverhalten und die Beeinflussung von Werbung ran. Konsum ist in unserer Generation sehr ausgeprägt und beeinflusst so gut wie alle Jugendlichen. Das Konsumverhalten hängt natürlich unmittelbar mit Werbung zusammen, die im Prinzip vorgibt, was wir konsumieren sollen.

Also befragen wir einen Werbefachmann, der erklärt, wie Werbung funktioniert und wie dieser selbst Werbung sieht. Denn man könnte es so sagen: Wenn man nicht das trägt, was von den Firmen vorgegeben wird und vielleicht nicht "in" ist, gilt man als anders.

Viele orientieren sich zum Beispiel an den Werbemodels, und man will dann genau das Outfit, die Haare etc. haben. Das artet dann meistens in Shoppingtouren aus - ich will nicht so weit gehen und sagen, dass das nur bei Mädchen und jungen Frauen der Fall ist. Man verbringt seine Freizeit in der Stadt und kauft sich so viele Sachen, von denen man wahrscheinlich nicht mal die Hälfte braucht. Wie läuft so genanntes Hardcore-Shopping dann eigentlich ab?

Es gibt auch durchaus Jugendliche, die sich nie etwas kaufen und von ihren Eltern sogar gezwungen werden müssen, damit sie was zum Anziehen haben. Und wie ist es, sich etwas selber erarbeitet zu haben? In eine andere Richtung geht Fair-Trade, was eine gute Sache ist, nur bei den meisten profitgesteuerten Firmen unter den Tisch fällt. Vielen sagt es wahrscheinlich gar nicht soviel und was geht’s uns schon an? Was interessiert‘s uns, woher die Produkte kommen und unter welchen Umständen sie hergestellt wurden?

Luca Hyzdal, 18 Jahre

0 Kommentare

Neuester Kommentar