Werbinich : Madonna?

-

Madonna hat den neuen und alten USPräsidenten George W. Bush dazu aufgerufen, seine Truppen aus dem Irak abzuziehen. Wird er auf sie hören?

Nein, so gut wie ausgeschlossen.

Warum nicht?

Madonna ist ein Popstar, und Politiker befolgen normalerweise keine Ratschläge von Popstars.

Aber Gerhard Schröder trinkt auch mit Marius Müller-Westernhagen Bier.

Das stimmt. Aber bei wirklich wichtigen Entscheidungen wäre dem Kanzler Müller-Westernhagens Meinung herzlich egal.

Was wäre denn so eine wirklich wichtige Entscheidung?

Zum Beispiel, ob sich Deutschland an einem Krieg beteiligt.

Ist Madonna eine Anti-Kriegs-Sängerin?

Das kann man so nicht sagen. Sie hat insgesamt 15 Platten aufgenommen. Das letzte Album heißt „American Life“ und erschien 2003. Das Video zu dem Titellied hat sie damals einen Tag vor dem Erscheinungstermin zurückgezogen.

Aha.

Ja, sie hatte sich als Soldat verkleidet und Kampfszenen nachgestellt. Es soll viel künstliches Blut geflossen sein dabei. Näheres weiß man nicht.

Aber Madonnas Haupthobby ist doch die Provokation!

Eigentlich schon, deswegen haben sich auch alle gewundert. Aber dem amerikanischen Präsidenten wollte sie offenbar lieber doch nicht zu nahe treten.

Was hat sie noch gleich früher gemacht, dass sich alle aufgeregt haben?

Meist hatte das mit Sex und Religion zu tun. Sie kam zum Beispiel in spitz zulaufenden BH’s auf die Bühne und hat gleichzeitig zu Gott gebetet.

Hm. Mittlerweile ist sie Mutter von zwei Kindern, 46 Jahre und Anhängerin der Mystik-Lehre Kabbala. Wird Madonna uns noch mal provozieren können?

Wahrscheinlich eher nicht. oom

Nicht zu verwechseln mit Romney, Marlene Dietrich, Bono und Margot Käßmann.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben