Werbinich : Manche Nacht

Diese Woche:

Georg Rübensam (24)

Manche Nacht noch

Hab ich deinen Namen lautlos

In den Himmel geschrien,

Drauf gewartet,

Dass er brennend hinabstürzt,

Dass es Sterne wie Hagel regnen würde

Und Nacht Tag

Wäre und Himmel Hölle.

* * *

Doch der Himmel schwieg.

Schweigend lachte er mich aus.

Der, der schon so viele der meinen sah.

Und als gleich wogenden Wellen

Am Strandsand

Das Sonnenlicht den Tag verkündete,

War nichts so beständig

Wie die Leere der Einsamkeit,

Die bleibt,

Wenn Schreie

Ungehört verhallen .

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben