Werbinich : Mein erster Sonnenbrand

Diese Woche:

Schirin Khalik (26)

Ein luftleerer Raum,

Gefühle wie in einem Traum.

Schwerelos treib’ ich dahin,

Nichts und Niemand

fragt nach dem Sinn.

Wie warm und wohlig mir ist,

Das Leben unendlich,

Es kennt keine Frist.

Einsam und doch nicht allein,

Mich begleitet

Der liebliche Sonnenschein.

So schön, so frei, so gut,

Von Hoffnung erfüllt

Und so voller Mut.

Und doch hab ich

Dies Gefühl verkannt,

Zum Gruß verpasste es mir

Meinen ersten Sonnenbrand.

0 Kommentare

Neuester Kommentar