Werbinich : Mystik der Nacht

Martin Reible (20)

Lichter funkeln;

ich höre ein Lachen;

meine Umgebung verschwimmt,

meine Gedanken

verschwimmen mit ihr,

komisches und seltsames

vermischen sich

die Adern der Stadt sind am Pulsieren.

Aufgedrehtheit, Losgelöstheit

und Müdigkeit

Teilen sich mit Freude, Angst

und Verzweiflung die Nacht.

Ich bin mittendrin

Und nehme alles in mich auf;

Manches schwer verständlich

Doch ich ziehe Schlüsse daraus,

Schönheit der Nacht,

ich kann auf dich nicht verzichten,

du bist meine Muse, meine Sucht,

meine Inspiration, meine Enttäuschung

und die interessanteste

aller Versuchungen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben