Werbinich : Nachrichten

-

Wer 23 Jahre an der Seite eines umschwärmten Stars verbringt und 17 davon mit ihm verheiratet ist, hat einiges zu erzählen – und, der allgemeinen Mode folgend, auch aufzuschreiben, um es der Welt mitzuteilen. Die Schauspielerin Irène Hubschmid tat dies, offen und gefühlvoll („Dein Antlitz war eine Faltenlandschaft, doch niemals sah ich die herabhängenden Mundwinkel der Resignation“), und stellte ihr Erinnerungsbuch im Schlosshotel im Grunewald vor. „Geliebter Mann, was nun?“ ist der Titel der im Militzke-Verlag erschienenen Ode an die Liebe zu Paul Hubschmid, der am 1. Januar 2002 mit 84 Jahren gestorben war. „Der schönste Mann des deutschen Nachkriegsfilms“, unvergessen als Professor Higgins in „My fair Lady“, hatte Tagebuch geführt. Nun verwendet seine 30 Jahre jüngere Witwe Teile daraus, um sich kommentierend mit dem berühmten Gemahl zu unterhalten. Viel Beifall der Hubschmid-Fans nach den letzten Worten der Gattin im reich illustrierten Buch: „Paul, ich werde dich immer vermissen, ich liebe dich!“ Lo.

0 Kommentare

Neuester Kommentar