Werbinich : Nachtworte

Marie-Luise Gürtler (19)

komm Schwester

leg’ deine Stirn an meine Stirn

ich lass meine Tränen

auf deine Hände fallen

die beten zusammen mit meinen

beten sie stumm

du singst

deine tauben Schmerzensworte

in meine Augen

auf wehen Füßen verlassen wir

unsere schlaflosen Körper

und pilgern den Mondweg entlang

übers Wasser

unsichtbare Hände halten uns

nicht auf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben