Werbinich : Nichts kann uns aufhalten

Sebastian Schönbeck (21)

Diese Woche:

Wir haben an diesem Tag alles geschafft

Die Müdigkeit vertreiben weil schon um 7:30 aufgestanden spät eingeschlafen

Frühstück essen einen Kaffee trinken

Mit deinem Vater über Brecht reden

Dann dein Umzug nach Friedrichshain

Nichts kann uns etwas anhaben

Wirklich nichts kann uns aufhalten

An so einem Tag und die Sonne scheint

Zwischendurch diese Blicke

Die in mich dringen die von tief kommen Aber vor allem gehen sie ganz tief

Und ich fühle mich gut

Wenn ich nach so einem Tag

Mit dir im provisorischen Bett liege

Und gedanklich alles abpause

Um nichts zu vergessen

Gegenüber das gelbe Haus und der Baum

Unsere Herzen die an

Die Bettdecke schlagen

Und zurück wie Wellen

Die uns beschützen vor den Schatten

Solange ich wegbleibe

Kuschel dich in die Worte

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben