POETIN der Woche : Listige Freiheit

Elina Schkolnik (16)

Die Tropfen der Höhle,

fallen auf die Nasenspitze

und rollen wie von einer Regenrinne,

während ich hier festsitze.

Die Atmosphäre hier,

macht mein Herz nur schwerer.

Doch der Mann, der mit mir,

macht's Gewicht geringer.

Zu zweit sind wir verschlossen,

verhungern sollen wir,

aber wir haben beschlossen,

rauszukommen von hier.

Der Wind der Freiheit

weht durch unser Haar,

gierig greifen wir nach Sternen.

Wir sind ihr ja so nah

und trotzdem auch so fern.

Freiheit ist wie Alltag,

man sieht sie nicht,

man hört sie nicht.

Doch bitte sag mir doch, ja sag,

seit wann ist Freiheit ein Gedicht?

Freiheit ist vielleicht auch eine List,

man merkt sie erst zu spät und hart,

man weiß erst dann was Freiheit ist,

wenn man sie ganz verloren hat.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben