Werbinich : Rechnung ohne die Privatschulen

-

Unter dem Motto „Mit uns können Sie rechnen“ präsentierten sich am Sonntag Berlins Privatschulen im Kronprinzenpalais. Für die Schulverwaltung scheinen die Privatschulen dagegen immer weniger zu zu zählen. Frustrierte Schulleiter riefen uns an, nachdem wir berichtet hatten, dass die Privatschulen Kürzungen der staatlichen Zuschüsse um 25 Prozent hinnehmen mussten.

„Dabei wird es nicht bleiben“, sagt Jana Scheuer von der Freien Schule Pankow. Sie befürchtet neue Einbußen bis zu 40 Prozent, wenn sie wie alle Grundschulen im Herbst 2005 auf Ganztagsbetrieb umstellen muss. Der Hintergrund: Bislang erhalten private Horte Geld vom Landesjugendamt für Personal und Sachkosten – während die Privatschulen von der Schulverwaltung lediglich Zuschüsse fürs Personal bekommen. Das Konzept für die Ganztagsschulen sieht vor, dass Horte ihr Geld nicht mehr vom Jugendamt, sondern von der Schulverwaltung bekommen sollen. Die Privatschulen fürchten nun, dass sie dann die Sachkosten bei den Horten selbst tragen müssen. Wir arbeiten an einem Konzept, heißt es in der Schulverwaltung. Das beruhigt Detlef Hardorp, Sprecher der Waldorfschulen, nicht. „Über das Problem wird nicht einmal mit uns geredet.“ clk

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben