Werbinich : Schatten der Angst

Katja Schüler (23)[Jurastudentin]

Diese Woche:

Das fremde Gesicht schaut mich an.

Ich will nicht glauben, dass ich das bin.

Das Glück, das ich gestern noch spürte,

ist heute der Staub,

der mir in die Augen weht.

* * *

Die Traurigkeit, die mich heute beseelt,

sind die Scherben,

auf denen ich morgen laufe.

Die Narben werden bleiben.

Wenn mich die Einsamkeit überfällt,

tauche ich in der Flut der Erinnerungen unter.

* * *

Doch das alles ist nicht so schlimm,

wie der Schatten der Angst,

den ich gestern hinter mir herzog

und der mich heute führt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar