Werbinich : „Sogar die Kuhfladen sind echt!“

Auf dem „Erlebnisbauernhof“ entdecken Kinder die Landwirtschaft hautnah

-

Wie kommt die Kartoffel auf den Tisch? Und wie die Milch in die Flasche? Fragen, die für Großstadtkinder gar nicht so leicht zu beantworten sind. Gut, dass es Maria Lösing gibt: Seit zwei Jahren verlegt die Bäuerin aus Westfalen regelmäßig zur Grünen Woche ihren Hof aufs Berliner Messegelände – um dort zu erklären, wie Landwirtschaft funktioniert.

Attraktiv ist der „Erlebnisbauernhof“besonders für Schulklassen, die hier Landwirtschaft hautnah miterleben können: Ein Kuhstall ist in Halle 3.2 aufgebaut, ein Schweinegehege, ein Kartoffelacker, eine Melkmaschine. Und alles ist echt: die Kühe, die Kartoffeln – „sogar die Kuhfladen!“, wie die neunjährige Katja begeistert feststellt.

Schon vergangenes Jahr waren die Führungen auf dem Erlebnisbauernhof restlos ausgebucht. Deshalb hat sich die „Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft“ (FNL) in diesem Jahr ein Zusatzprogramm ausgedacht: Vor einer Woche besuchte Maria Lösing die Matthias-Claudius-Grundschule in Neukölln, um eine vierte Klasse auf den Messebauernhof einzustimmen. In ihrer Heimat führt die Bäuerin solche Schulbesuche regelmäßig durch – und weiß genau, wie Stadtkinder für die Landwirtschaft zu begeistern sind. Nämlich mit praktischen Übungen, die alle Sinne ansprechen: Heu beschnuppern, aus Sahne Butter machen, am Plastik-Euter das Melken üben.

Aufgrund der guten Erfahrungen mit dem Programm will FNL-Sprecherin Jutta Winkels die Schulbesuche nun zum regelmäßigen Bestandteil der Grünen Woche machen. Auch, damit sich nicht wiederholt, was kürzlich bei einem bayerischen Schüler-Malwettbewerb geschah: Dort zeichnete jedes dritte Kind eine lila Kuh. müh

Die „Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft“ vermittelt Landwirte an Schulklassen: Tel. 0228 - 979 93 34.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben