Werbinich : Soldatin – ein angenehmer Job?

-

Vielleicht war die Altersspanne von 13 Jahren bis 19 Jahren beim Girls’ Day doch ein bisschen groß. Das findet jedenfalls die Abiturientin Jennifer Greissel, 19. „Die Jüngeren waren zum Teil echt albern. Mir war es direkt peinlich, wenn sie den Soldaten hinterhergepfiffen haben.“ Jennifer war in die Berliner Julius-Leber-Kaserne gekommen, um sich über eine Ausbildung beim Feldjägerbataillon zu informieren. In der Schule sei das Thema Armee nicht angesprochen worden. Auch Miriam Weiß, 16, wusste vor dem Girls’ Day fast nichts darüber. „Ich habe mir alles viel strenger vorgestellt“ , sagte sie. Viele der Mädchen wollten vor allem wissen, was Soldatinnen erlaubt ist: Muss man arbeiten, wenn man krank ist? Darf man als Soldatin schwanger werden? Die junge Soldatin Mandy Erzold, 24, antwortete: Natürlich müsse sie nicht arbeiten, wenn sie krank sei, und Soldatinnen könnten auch Kinder bekommen. Wie Soldatinnen den Alltag regeln, Freund, Gehalt, Wohnort – das war den Mädchen wichtig. Keine fragte: „M uss ich als Soldatin Menschen erschießen? “Keine machte sich Sorgen, wie man es verkraftet, Täter zu sein. Okay, die Feldjäger sind eher so etwas wie die Polizei der Bundeswehr und nicht die Frontkämpfer. Ob Jennifer und Miriam das wussten? Nun, das werden sie erfahren, wenn sie dort bald ihr 14-tägiges Praktikum machen. js

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben