Werbinich : Sommercamp für Hochbegabte auf der Insel Scharfenberg

Simone Leinkauf

Es gibt Kinder, die lösen in der ersten Klasse schon die Matheaufgaben der Viertklässler. Das sind meistens Hochbegabte. Dass sie so viel und schneller als andere lernen, liegt daran, dass das Denken in ihren Köpfen in anderen Strukturen verläuft. Auswendiglernen, zum Beispiel von Vokabeln, fällt ihnen aber oft schwerer als anderen Kindern. Hochbegabte können deshalb durchaus schlecht in Englisch sein. Die besondere Begabung erleichtert das Leben auch nicht unbedingt. Viele hoch begabte Kinder langweilen sich im Unterricht und haben kaum Freunde, weil die anderen sie für Streber halten und neidisch sind.

Deshalb bietet die Schulfarm der Insel Scharfenberg ihnen dieses Jahr etwas Besonderes: 16 Schülerinnen und 16 Schüler der vierten bis sechsten Klasse treffen sich hier in der letzten Ferienwoche, vom zweiten bis sechsten August, zu einem Sommercamp, um in naturwissenschaftlichen und technischen Fächern zu lernen, was ihnen die Schulen nicht vermitteln können. Aber auch, um sich kennen zu lernen, Spaß zu haben und zu erfahren, dass sie mit ihrer Begabung und den dazugehörigen Problemen nicht alleine sind.

Die Kinder können zwischen vier verschiedenen Kursprogrammen wählen, Fledermäuse am Tegeler See studieren, auf den Spuren des Pythagoras die Größe der Insel Scharfenberg bestimmen oder den Geheimnissen von Feuer, Wasser und Luft mit chemischen Untersuchungen auf den Grund gehen. Für die meisten findet vormittags der Unterricht statt. Die Gruppe mit den Fledermäusen geht nachts auf Beobachtungstour. Nachmittags sind Spiele geplant.

Man lernt in keinen Gruppen von acht bis zehn Schülern plus je einem Lehrer. Die meisten kommen von der Humboldt-Oberschule in Reinickendorf, die Hochbegabte das ganze Jahr über nachmittags besonders fördert. Eine schulpsychologische Diagnose über die Hochbegabung musste dieses Jahr nicht vorgelegt werden. Für diesen August sind die Kurse leider schon ausgebucht. Aber nächstes Jahr soll das Camp wieder stattfinden. Dann ist auch ein Nachweis der Hochbegabung erforderlich. Die Teilnahme kostet 160 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben