Werbinich : Sturm der Gefühle

Sven Forth (16)

Das Fenster, gepeitscht von Regen,

ich sitze hier,

auf meinen Lippen ein Segen,

meine Gedanken, sie gelten dir.

Mein Gesicht, erhellt von Blitzen,

ich bewege mich nicht,

könntest du doch neben mir sitzen,

sichtbar für keine Sicht.

Donnergrollen in der Ferne,

ich wünschte mir mehr,

das Flackern einer Laterne,

ich vermisse dich so sehr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben