Werbinich : Tanz in den Träumen

Diese Woche:

Halb im Träumen, halb im Wachen

Huscht ein Lächeln – fast ein Lachen –

Übers schlummernde Gesicht.

Lieber Leser, weck sie nicht,

Denn sie träumet doch von dir!

* * *

Doch den Träumen folgen Tränen,

Denn im Wachen bleibt dem Sehnen

Nach dem Menschen aus dem Traum

Kaum noch Platz, kein wenig Raum;

Denn der Kopf verbietet dies.

* * *

Noch im Schlaf das Herz nur lenkend,

Ist am Tag der Kopf, der denkend

Sich für Ratio entscheidet.

Ihre Seele, ganz entkleidet

Lässt er unbeachtet liegen.

* * *

Zusammen seid ihr nur bei Nacht.

Bevor die ganze Welt erwacht

Ist sie im dunklen Abendschein

Bei dir. Zu zweit mit ihr allein

Tanzt ihr durch eure Träume.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben