Werbinich : Testen, bis der Arzt kommt

-

Äh, schon mal Pommes getestet (wie diese goldgelben Dinger da oben)? Oder Haargel (Sängerin Pink ganz sicher! siehe rechts) . Oder die Fahrschule (das „30“-Verkehrszeichen steht noch mal wofür?). Gut, wirklich professionell getestet haben wir das alles auch nicht. Besser: Noch nicht.

Denn „Stiftung Warentest“ lässt jetzt 13- bis 19-Jährige alles mögliche testen und winkt mit viel Geld. Man kann also dem Fahrschullehrer drohen, wenn er mal wieder die Fahrtauglichkeit in Frage stellt, nur weil wir gekonnt über die Bordsteinkante brettern. „Herr Peter, ich teste Sie gerade – und Sie wollen doch gut abschneiden, mmh? Also seien Sie lieb und halten den Mund!“.

Teilnehmen an „Jugend testet 2007“ kann jeder, auch Schulklassen. Nur: Anmelden muss man sich bis 30. November, also spätestens Donnerstag . Bis 28. Februar 2007 muss der Test bei den Machern am Lützowplatz eingegangen sein. Es gibt zwei Wettbewerbskategorien: Produkt- und Dienstleistungstests. Zu Produkttests gehört alles, was man anfassen und im Kaufhaus kaufen kann. Bei Dienstleistungen geht’s um Service oder Beratung, Und weil das Ganze mit Arbeit verbunden ist, lassen die Tester für den Sieger 2000 Euro springen pro Kategorie; für den zweiten Platz gibt’s 1500 Euro und für den dritten 1000 Euro. Aaaaber: Natürlich zählt der Spaß! Amen. AG

www.stiftung-warentest.de/jugendtestet

0 Kommentare

Neuester Kommentar