The Butterlfly´s Dream von Erdogan Yilmaz : Schmetterlingstränen

Freundschaft, Liebe, Armut und der Wunsch nach Leben: Belkis, 14, ist begeistert von "The Butterfly´s Dream" - zumal er auf einer wahren Geschichte basiert.

Belkis Chaib
Kitschig? Mag sein. Egal!
Kitschig? Mag sein. Egal!Foto: promo

Als sogar mein Vater weinen musste, verstand ich, weshalb der neue Film des türkischen Filmemachers Yilmaz Erdogan so besonders ist. ,,The Butterfly´s Dream'' (Orginaltitel: Kelebigin Rüyasi) erzählt von zwei jungen, an Tuberkulose erkrankten Dichtern während des zweiten Weltkrieges in Zonguldak an der türkischen Schwarzmeerküste. Die beiden gehen eine Wette ein: Jeder schreibt ein Gedicht, das sie dann der hübschen Suzan zeigen, einer Tochter aus sehr reicher Familie. Sie darf aussuchen, welches ihr besser gefällt. Der Gewinner ist der bessere Dichter.

Der Film handelt von Freundschaft, Liebe, Armut und dem Wunsch nach Leben und erzählt in eindrucksvollen Bildern die Geschichte der zwei Freunde, die zu jung sterben, aber trotzdem den Mut nie aufgeben. Man fühlt sich aufgefordert, dankbar zu sein und das Leben auszukosten.

"The Butterfly´s Kiss" beruht auf einer wahren Begebenheit. Die Dichter Muzzaffer Tayyip Uslu und Rüstü Onur (sprich Rüschtü) waren Schüler des bedeutenden türkischen Dichters Behcet Necatigil. Als sie an Tuberkulose starben, schrieb Necatigil ein Gedicht über die beiden, um sie zu ehren. In ihren Gedichten haben Muzzaffer Tayyip Uslu und Rüstü Onur ihre Sorgen und Ängste vor dem Tod verarbeitet. Ich habe eins davon gelesen und verstanden, weshalb Necatigil meinte, aus den beiden wären berühmte Dichter geworden.

 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben