Werbinich : Tine Wittler?

-

Im Fernsehen renoviert Tine Wittler gammelige WG-Küchen, piefige Wohnzimmer und seit neuestem ganze Häuser. Wie sieht es bei den Leuten hinterher eigentlich aus?

Wie bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Und vor allem ziemlich rosa. Das scheint Tines Lieblingsfarbe zu sein.

Auch die Zimmer von Jungs werden rosa?

Nee, da macht sie eine Ausnahme in Blau oder Grün. Oft bekommen Jungs etwas mit Fußball, zum Beispiel einen Kicker oder Schranktüren mit zwei Löchern, wie bei einer Torwand.

Und warum schauen die Leute ihre Sendung „Einsatz in vier Wänden“ so gerne?

Weil da Träume erfüllt werden. Stell dir vor, du kommst nach Hause und hast ein neues Zimmer. Einfach so – die Möbel bekommst du geschenkt! Und du musstest nichts dafür tun. Genau wie bei „Pimp my Ride“ mit Autos.

Und wie ist Tine an den Job gekommen?

Durch Bravo TV. Dort hat sie früher hinter der Kamera gearbeitet und kam auf die Idee, Mädchenzimmer aufzurüschen.

Räumt Tine nur fremde Zimmer um?

Nein, Tine hat auch drei Frauenromane geschrieben: „Die Prinzessin und der Horst“ und „Horst Go Home“ und …

… wer ist denn Horst?!

Sie meint keinen konkret, sondern Jungs, die sich halt zum Horst machen. Tollpatschige Typen, die ein viel zu kleines Einzelbett haben und sich lieber mit ihren Modelleisenbahnfreunden treffen anstatt mit der Freundin.

Aha. Und was ist nun mit diesem dritten Roman?

Der trägt den Titel „Parallelwelt“. Ihre eigene Cocktailbar in Hamburg heißt übrigens auch so. Und dann gibt’s noch „Pralle Welt“, ihre neue Modekollektion für mollige Mädels.

Eine Bar hat sie auch noch? Und ein eigenes Label? Schafft sie das denn alles zeitlich?

Ihre beste Freundin Almuth Kook hilft ihr fast überall.

Almuth Kook? Ist das nicht die, die genauso aussieht wie Tine und jetzt ab und zu „Einsatz in vier Wänden“ moderiert?

Genau.

Und redet die nicht auch so ähnlich?

Stimmt …

… und hat fast die gleichen Klamotten an?

Ja, richtig.

Trägt die nicht auch so ’ne Frisur?!

Jahaah! Almuth war ja auch auf der gleichen Uni wie Tine und hat an ihren Romanen mitgeschrieben.

Klingt ja ganz nach „Pimp my Almuth“! Sollte sie nicht lieber ihr eigenes Ding machen, anstatt ihre Freundin zu kopieren?

Der Meinung sind einige. Sie sagen, dass Almuth die Wohnungen nicht so schön renoviert wie Tine.

Und stimmt das?

Bei Almuth ist es jedenfalls nicht so rosa. Jungs mögen die bestimmt. dal

Nicht zu verwechseln mit Sonya Kraus, Hella von Sinnen und Rosamunde Pilcher.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben